Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rhäsa

n Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Bodenbach und Gruna (5) eingemeindet
1973: Wolkau eingemeindet
1994: eingemeindet nach Ketzerbachtal

Ortsadel, Herrengüter
1571 : Vorwerk
1586 : Vorwerk
1620 : Rittergut
1791 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter lockerer Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 222 ha

Bevölkerung

1547: 17 besessene(r) Mann, 16 Hufen, 1723: 6 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 7 Häusler, keine Hufen, 1834: 180, 1871: 206, 1890: 236, 1910: 515, 1925: 469, 1939: 639, 1946: 919, 1950: 944, 1964: 836, 1990: 928,

1925: Ev.-luth. 455, 1925: Kath. 2, 1925: andere 13,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Domstift Meißen, 1723: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1539 u. 1840, nach Nossen gepfarrt seit 1873, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Nossen

Ortsnamenformen

1334: Resow , 1350: Resaw , 1378: Resow (RDMM 288) , 1445: Resaw , 1547: Resen , 1606: Rehsa , 1791: Rehsa, oder Raisa , 1875: Rhäsa ,

Literatur


51.07138889 13.28527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas