Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rieschen | Zrěšin

sö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Rabitz
1950: gehörig zu Jenkwitz
1994: gehörig zu Kubschütz

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Blockflur, 97 ha

Bevölkerung

1547: 3 besessene(r) Mann, 1777: 8 Gärtner, 1 Häusler, 1834: 38, 1871: 50, 1890: 36, 1910: 38, 1925: 50,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 50,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Rat zu Bautzen, 1777: Anteil Rittergut Doberschütz, 1777: Anteil Landeshauptmannschaft ,

Kirchliche Organisation:

nach Bautzen gepfarrt [1525] u. 1930 - 2001 zu St. Michael-Kirchgemeinde Bautzen

Ortsnamenformen

1365: Greschin, Gresschin, Gresshin (PN) , 1419: Greschen , 1475: Gresschen , 1562: Greschen, Hreschen , 1658: Reschen , 1777: Rieschen (HOV) , 1791: Rischen, Rschen , 1875: Rieschen (Röschen) ,

Literatur


51.15388889 14.4825

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas