Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rodersdorf

w Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Weischlitz

Ortsadel, Herrengüter
1428 : Rittersitz
1583 : Rittergut
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875: : 2 Rittergut (oberen u. unteren Theils)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf, Block- u. Gutsblockflur, 635 ha

Bevölkerung

1583: 29 besessene(r) Mann, 1764: 20 besessene(r) Mann, 14 Gärtner, 8 Häusler, 6½ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 460, 1871: 522, 1890: 429, 1910: 391, 1925: 401, 1939: 362, 1946: 406, 1950: 404, 1964: 360, 1990: 318,

1925: Ev.-luth. 391, 1925: Kath. 8, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Anteil Amtsdorf , 1583: Anteil Rittergut Rodersdorf obern u. untern Teils, 1583: Anteil Rittergut Schwand, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Rodersdorf obern u. untern Teils, 1764: Anteil Rittergut Schwand,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Sprengel Plauen/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1578 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Rodersdorf, SK von Reuth; FilK Thossen seit 1539, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1266: Rodesdorfh , 1302: Rodansdorf , 1428: Otte vnd Hans Roder gebruder czu Rodistorf , 1438: Rudelstorff , 1472: Rodersturff , 1506: Roderstorff ,

Literatur

  • HONB, II 295-296
  • BKD Sa, 11, 75-76
  • Dehio Sa, II 1016
  • Grünberg, I 564

50.47222222 12.02222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas