Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Roitzsch (2)

nw Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Striegnitz
1994: gehörig zu Lommatzsch

Ortsadel, Herrengüter
1312 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassendorf, Block- u. Streifenflur, 270 ha

Bevölkerung

1547/51: 17 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 24 Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 21 5/8 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 165, 1871: 179, 1890: 158, 1910: 153, 1925: 167,

1925: Ev.-luth. 166, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Seerhausen, 1696: Rittergut Seerhausen, 1764: Rittergut Seerhausen,

Kirchliche Organisation:

nach Striegnitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dörschnitz-Striegnitz

Ortsnamenformen

1312: Bertoldus de Roschitz, Roczytz (CDS II/1/349, CDS II/4/28) , 1334: Roschicz (BV Mei 385 (RDMM)) , 1378: Rocschicz (RDMM 277) , 1445: Rotczitz , 1543: Rotschitz , 1696: Roitzsch , 1875: Roitzsch b. Lommatzsch ,

Literatur


51.23166667 13.27777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas