Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Särichen

sö Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Kodersdorf

Ortsadel, Herrengüter
1560 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gelängeflur, 662 ha

Bevölkerung

1553: 16 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 1777: 10 besessene(r) Mann, 15 Gärtner, 10 Häusler, 1825: 292, 1871: 382, 1885: 426, 1905: 359, 1925: 341, 1939: 434, 1946: 446, 1950: 470, 1964: 430, 1990: 296,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1560: Rittergut Särichen, 1777: Rittergut Särichen,

Kirchliche Organisation:

nach Niederrengersdorf gepfarrt [1539] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Kodersdorf (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1408: Serichin , 1479: Serichen , 1545: Zcerchin , 1791: Särchen ,

Literatur

  • HONB, II 336-337
  • VKD Sil, 3, 775-776
  • Dehio Sa, I 769

51.26138889 14.89861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas