Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Saalhausen (2)

sw Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kreischa
1936: eingemeindet nach Thalheim (2)
1974: gehörig zu Oschatz
18.10.2008: als Gemeindeteil von Oschatz gestrichen*

Ortsadel, Herrengüter
1262 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Dorfzeile, Gutsblöcke, 178 ha

Bevölkerung

1551: 9 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 1764: 8 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 1 Hufe zu 41 Scheffel, 1834: 90, 1871: 102, 1890: 167, 1910: 193, 1925: 211,

1925: Ev.-luth. 199, 1925: Kath. 12,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Saalhausen, 1696: Rittergut Saalhausen, 1764: Rittergut Saalhausen,

Kirchliche Organisation:

nach Altoschatz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oschatz

Ortsnamenformen

1262: Petrus de Zalesen (CDS II/1/191) , 1350: Salhusen, Salesen , 1466: Salhußin , 1486: Salhaußen , 1600, um: Salsen , 1875: Saalhausen b. Oschatz ,

Literatur

  • HONB, II 327
  • BKD Sa, 27/28, 269-270

51.2775 13.08888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas