Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Saida, Mittel-

ö Lengefeld, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1993: eingemeindet nach Großhartmannsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1696 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 794 ha

Bevölkerung

1552: 22 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 1748: 21 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 21 Häusler, 23½ Hufen, 1834: 643, 1871: 910, 1890: 859, 1910: 760, 1925: 698, 1939: 769, 1946: 876, 1950: 838, 1964: 789, 1990: 663,

1925: Ev.-luth. 691, 1925: Ref. 1, 1925: andere 6,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Lauterstein, 1696: Rittergut Mittelsaida, 1764: Rittergut Mittelsaida, 1764: Anteil Rittergut Oberforchhaim,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Mittelsaida mit SK Lippersdorf; eingepfarrt Nieder- u. Obersaida 1539 u. 1930, Niederhaselbach 1539 u. 1752

Ortsnamenformen

1378: Syde (RDMM 246) , 1434: Mittel Seide , 1488: Mittel Seyda , 1494: Mitelseyda , 1513: Mittelseyda , 1559: Mittel Seida , 1587: Mittel Seyda , 1875: Mittelsaida ,

Literatur

  • HONB, II 333
  • BKD Sa, 5, 23-24
  • Dehio Sa, II 360-361
  • Grünberg, I 425-426
  • Helbig, 38, 277

50.76333333 13.30472222

Karte

18072