Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Saida, Ober-

ö Lengefeld, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1993: eingemeindet nach Großhartmannsdorf

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 588 ha

Bevölkerung

1552: 20 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 1764: 22 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 21¼ Hufen je ca. 20 Scheffel, 1834: 441, 1871: 558, 1890: 540, 1910: 489, 1925: 427, 1939: 434, 1946: 473, 1950: 485, 1964: 406, 1990: 367,

1925: Ev.-luth. 425, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1552: Rittergut Lauterstein, 1696: Anteil Rittergut Niederforchheim, 1696: Anteil Rittergut Mittelsaida, 1764: Anteil Rittergut Niederforchheim, 1764: Anteil Rittergut Mittelsaida,

Kirchliche Organisation:

nach Mittelsaida gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Mittelsaida

Ortsnamenformen

1378: Syde (RDMM 246) , 1434: Obir Seide , 1488: Ober Seyda , 1494: Obirseyda , 1513: ober Seyda , 1559: Ober Seida , 1587: Ober Seyda , 1875: Obersaida ,

Literatur


50.77 13.33722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas