Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schänitz (2)

ö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Boritz
1994: gehörig zu Hirschstein (1)
01.04.1996: gehörig zu Mehltheuer (4)
01.10.1996: nach Umbenennung der Landgemeinde wieder gehörig zu Hirschstein (1)

Ortsadel, Herrengüter
1203 : Herrensitz (?), s. a. Schänitz (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 185 ha

Bevölkerung

1551: 8 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1764: 7 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 99, 1871: 104, 1890: 93, 1910: 110, 1925: 113,

1925: Ev.-luth. 111, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Prok.-Amtsdorf , 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Boritz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Boritz-Leutewitz

Ortsnamenformen

1203: Borezlaus et Hermannus de Scheniz (hierher oder zu Schänitz 1) (CDS I/3/65) , 1311: Scheniz (CDS II/1/347) , 1350: Schenicz prope Albeam (CDS II/1/453) , 1378: Schenicz (RDMM 288) , 1428: Czenitz , 1535: Zschenitz , 1539: Zschaunitz , 1551: Schenitz , 1590: Schauitz (HOV) , 1840: Zschänitz (HOV) , 1875: Schänitz b. Riesa ,

Literatur


51.28277778 13.38833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas