Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schönerstadt

nw Oederan, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Oederan

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Naundorf (13)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, teilweise parzelliert, 490 ha

Bevölkerung

1551: 25 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 25 Inwohner, 30½ Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 32 Häusler, 20 3/4 Hufen je 5-9 Scheffel, 1834: 573, 1871: 598, 1890: 579, 1910: 523, 1925: 568, 1939: 466, 1946: 562, 1950: 590, 1964: 483, 1990: 383,

1925: Ev.-luth. 556, 1925: Kath. 1, 1925: andere 11,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Neusorge, 1696: Rittergut Börnichen, 1764: Rittergut Börnichen,

Kirchliche Organisation:

nach Oederan gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oederan

Ortsnamenformen

1378: Schonrestat (RDMM 253) , 1437: Schonirstet , 1445/47: Schonerstad , 1501: Schonnerstadt , 1539/40: Schönerstatt , 1592: Schönerstadt , 1875: Schönerstädt b. Oederan (Schönnerstädt) ,

Literatur

  • HONB, II 384-385
  • Helbig, 285

50.89 13.14222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas