Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schlegel (2)

sw Ostritz, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Burkersdorf (7) eingemeindet
01.01.2005: eingemeindet nach Hirschfelde*
01.01.2007: gehörig zu Zittau*

Ortsadel, Herrengüter
1334 : (Kloster-)curia

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 541 ha

Bevölkerung

1558: 20 besessene(r) Mann, 1777: 13 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 75 Häusler, 1834: 800, 1871: 879, 1890: 822, 1910: 662, 1925: 766, 1939: 761, 1946: 1105, 1950: 1744, 1964: 1433, 1990: 1088, 2000: 1136,

1834: Kath. 11, 1925: Ev.-luth. 683, 1925: Kath. 39, 1925: andere 42,

Grundherrschaft

1558: Kloster Marienthal, 1777: Kloster Marienthal,

Kirchliche Organisation:

nach Burkersdorf gepfarrt [1555] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Hirschfelde-Dittelsdorf-Schlegel mit den SK Oberseifersdorf-Wittgendorf u. Ostritz-Leuba. -- 2002 römisch-katholisch FilK von Ostritz

Ortsnamenformen

1287: Slekel , 1334: Slegil , 1426: Slegil, Slegel , 1558: Schlegel , 1875: Schlegel b. Ostritz ,

Literatur


50.97833333 14.87611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas