Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schletta

w Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1923: Vorwerk Korbitz zugeordnet
1935: vereinigt mit Gasern, Jesseritz, Oberjahna und Sieglitz (2) zu Jahna (2)
1937: Vorwerk Korbitz umgegliedert nach Meißen*
1969: gehörig zu Jahna-Kagen
1974: gehörig zu Jahna-Löthain
1994: gehörig zu Käbschütztal

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf, Block- u. Streifenflur, 168 ha

Bevölkerung

1547/51: 6 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 2 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 4 Häusler, 2¼ Hufen je 20-48 Scheffel, 1834: 104, 1871: 119, 1890: 123, 1910: 149, 1925: 136,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1547: Anteil Rittergut Schletta, 1547: Anteil Kloster Riesa, 1764: Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Schletta,

Kirchliche Organisation:

nach Meißen St. Afra gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde St. Afra Meißen

Ortsnamenformen

1205: Zletowe , 1271: Zletowe , 1392: Slettow , 1445: Sletaw , 1501: Slettaw , 1547: Schlettaw ,

Literatur

  • HONB, II 361
  • BKD Sa, 41, 468-469
  • Dehio Sa, I 784-785

51.15416667 13.43027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas