Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schlunzig

sw Glauchau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Zwickau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Blockflur, 252 ha

Bevölkerung

1546: 21 besessene(r) Mann, 31 Inwohner, 1750: 21 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 11 Häusler, 1834: 224, 1871: 341, 1890: 333, 1910: 338, 1925: 367, 1939: 352, 1946: 420, 1950: 408, 1964: 308, 1990: 264,

1925: Ev.-luth. 355, 1925: Kath. 6, 1925: andere 6,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1542 u. 1840, FilK von Wernsdorf seit 1927 - 2001 Kirchgemeinde Schlunzig; eingepfarrt Wulm seit 1524, ebenso 1930; FilK Niederschindmaas 1921 bis 1926

Ortsnamenformen

1219: Slunz , 1378: Sluncz , 1413: Slunczke , 1418: Sluntzk , 1493: Sluntzick , 1547: Schluntzk , 1720: Schluntzig ,

Literatur

  • HONB, II 366
  • BKD Sa, 13, 31
  • Dehio Sa, II 889
  • Grünberg, I 587

50.79222222 12.5

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas