Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schmölen

s Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Niederschmölen
1933: eingemeindet nach Bennewitz (4)
1950: gehörig zu Wurzen
1974: wieder gehörig zu Bennewitz (4)

Ortsadel, Herrengüter
1404 : allodium
1445/47 : Rittersitz
1451 : Vorwerk
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerabbau, Gutsblockflur, 105 ha

Bevölkerung

1554: 4 Hufen je 30 Acker, 1764: 20 Häusler, 4 Hufen je 30 Acker, 1834: 242, 1871: 369, 1890: 588, 1910: 479, 1925: 470,

1925: Ev.-luth. 406, 1925: andere 64,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: amtsunmittelbar , 1764: Rittergut Schmölen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Deuben (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

FilK von Deuben bis 1538, seitdem von Nepperwitz bis 1897, seitdem von Bennewitz - 2001 zu Kirchgemeinde Bennewitz-Pausitz

Ortsnamenformen

1404: Smoln (HOV!!) , 1445/47: Nickel Steinbach zu Smolin (Ebm. 3.11) , 1451: Smolin , 1463: in Smollen , 1529: Schmol(l)en , 1590: Schmölen (HOV) , 1752: Schmielen , 1791: Smllen (OV 538) , 1875: Schmölen ,

Literatur

  • HONB, II 370
  • BKD Sa, 20, 239
  • Dehio Sa, II 71

51.3475 12.72361111

Karte

3220