Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schneppendorf

n Zwickau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Jüdenhain (1) eingemeindet
1994: eingemeindet nach Crossen (2)
1996: gehörig zu Zwickau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 225 ha

Bevölkerung

1553/54: 14 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 17 besessene(r) Mann, 10 1/8 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 98, 1871: 110, 1890: 159, 1910: 149, 1925: 171, 1939: 780, 1946: 811, 1950: 856, 1964: 724, 1990: 505,

1925: Ev.-luth. 160, 1925: Kath. 2, 1925: andere 9,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1553: Rat zu Zwickau, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

bis 1529 nach Thurm gepfarrt, nach Crossen 1553 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Crossen

Ortsnamenformen

1379: in deme dorffe zcu Schnephenberg , 1384: Snapfenberg , 1421: Snepffenberg , 1460: Snepphenberck , 1485 (um 1485): Schneppfendorff , 1530: Schnepfenndorff , 1590: Schneppendorff , 1791: Schneppendorf ,

Literatur


50.75805556 12.50888889

Karte

22118