Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seifersdorf (1)

n Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1921: Seifen eingemeindet
1996: Zusammenschluss mit Paulsdorf und Malter zu Malter
01.01.2003: gehörig zu Dippoldiswalde*

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 701 ha

Bevölkerung

1551: 40 besessene(r) Mann, 52 Inwohner, 1764: 40 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 15 Häusler, 30½ Hufen je 18 Scheffel, 1834: 556, 1871: 645, 1890: 856, 1910: 1043, 1925: 1004, 1939: 971, 1946: 1356, 1950: 1275, 1964: 1060, 1990: 1113,

1925: Ev.-luth. 986, 1925: Kath. 8, 1925: andere 10,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Berreuth, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Dippoldiswalde/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1312, 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Seifersdorf, SK von Oelsa; eingepfarrt Malter, Paulsdorf, Paulshain u. Spechtritz 1539 u. 1930, Großölsa 1539, bis 1913, Seifen 1752 u. 1930

Ortsnamenformen

1282: Sivertsdorph , 1312: Syvirdisdorf, Sifridistorph , 1421: Siversdorff , 1434: Syfridivilla , 1441: Siffirstorff , 1445: Sifrißdorff (HOV) , 1486: Seyfferßdorff , 1540: Seifferschdorff , 1571: Sieberßdorff , 1791: Seifersdorf , 1875: Seifersdorf b. Dippoldiswalde ,

Literatur

  • HONB, II 406-407
  • BKD Sa, 2, 78
  • Dehio Sa, I 797-798
  • Grünberg, I 609
  • Helbig, 264

50.93333333 13.64194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas