Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seifersdorf (5)

s Leisnig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Hasenberg
1968: eingemeindet nach Schönerstädt
1978: gehörig zu Gersdorf (6)
01.01.2004: gehörig zu Hartha (1)*

Siedlungsform und Gemarkung

Reihendorf, Gelängeflur, 326 ha

Bevölkerung

1548/51: 15 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 43 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 15 Häusler, 16 Hufen je 20-24 Scheffel, 1834: 318, 1871: 314, 1890: 245, 1910: 232, 1925: 234, 1939: 225, 1946: 293, 1950: 286, 1964: 175,

1925: Ev.-luth. 226, 1925: Kath. 7, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

1215: capella (zur Parochie der Matthäikirche vor der Burg Leisnig)
um 1500: FilK von Schönerstädt (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Leisnig/Mn) /
bis 1529 FilK von Schönerstädt, 1529 bis 1860 von Gersdorf bei Leisnig, danach wieder von Schönerstädt bis 1927, seitdem von Leisnig - 2001 zu Kirchgemeinde Gersdorf; bis 1529 Bockwitz u. Meuselwitz eingepfarrt

Ortsnamenformen

1215: Sivridisdorf, Sifridesdorph , 1378: Syfirstorf, Syfritsdorff (RDMM 310) , 1428: Syfirsdorff , 1510/11: Seifersdorf , 1548: Seyffersdorff (HOV) , 1875: Seifersdorf b. Leisnig ,

Literatur

  • HONB, II 407
  • BKD Sa, 25, 212-213
  • Dehio Sa, II 319
  • Helbig, 43, 209

51.13083333 12.90583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas