Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sella (2)

sö Ruhland, Lkr. Oberspreewald-Lausitz/Brandenburg

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1945: umbenannt in Lindhain , danach wieder Sella
1938: eingemeindet nach Grünewald

Ortsadel, Herrengüter
1820 : Vorwerk
1885 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 368 ha

Bevölkerung

1777: 10 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 1825: 110, 1871: 160, 1885: 168, 1905: 175, 1925: 159,

1925: Ev.-luth. 158, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1524: Kloster Altendresden (Dresden-Neustadt), 1621: Anteil Rittergut Cosel, 1665: Rittergut Grünewald, 1777: Rittergut Grünewald,

Kirchliche Organisation:

nach Schwepnitz gepfarrt [1554] u. 1930

Ortsnamenformen

1455: Sell , 1525: Sella , 1558: Selle , 1588: Sella , 1678: Sölla , 1800: Wendisch Sella , 1936 bis 1945: Lindhain ,

Literatur


    51.38777778 13.98444444

    Karte

    Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas