Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Serkowitz

nw Dresden, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1905: eingemeindet nach Radebeul

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Breitgassendorf, Gewann- u. Blockgewannflur, 183 ha

Bevölkerung

1547/51: 22 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 21 Gärtner, 11 Häusler, 10 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 406, 1871: 688, 1890: 1825,

1834: Kath. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Prok.-Amtsdorf , 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Kaditz gepfarrt 1555 u. 1837, seit 1890 nach Radebeul

Ortsnamenformen

1315: Zerakuicz , 1329: Ceracuwicz , 1337: Cerkuwitz , 1341: Cyrcuitz , 1378: Circuwicz, Cirkewicz (RDMM 265) , 1431: Czerkewicz , 1470: Serckewicz , 1547: Serckewitz , 1551: Sorkewicz (HOV) , 1791: Serckewitz , 1834: Serkowitz ,

Literatur


51.09555556 13.65833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas