Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Skerbersdorf | Skarbišecy

sö Bad Muskau, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Schönlinden , danach wieder Skerbersdorf
1994: eingemeindet nach Krauschwitz

Ortsadel, Herrengüter
1552 : Vorwerk
1597 : Vorwerk
1885 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

platzartig erweiterter Rundweiler, Block- u. Gutsblockflur, 435 ha

Bevölkerung

1552: 9 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 4 Häusler, 1777: 16 Gärtner, 8 Häusler, 1825: 200, 1871: 272, 1885: 310, 1905: 310, 1925: 352, 1939: 366, 1946: 481, 1950: 535, 1964: 451, 1990: 300,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1597: Standesherrschaft Muskau, 1777: Standesherrschaft Muskau,

Kirchliche Organisation:

nach Muskau gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Krauschwitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1366: Skerbesdorff , 1457: Skerwirsdorf , 1463: Sgerbißdorff , 1552: Skerberstorff , 1791: Sckerbersdorf, Skerbersdorf , 1936 bis 1947: Schönlinden ,

Literatur


51.50194444 14.80527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas