Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Soppen

nö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Krögis
1994: gehörig zu Käbschütztal

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 208 ha

Bevölkerung

1551/52: 11 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 12 Hufen je 18 bis 28 Scheffel, 1834: 90, 1871: 118, 1890: 116, 1910: 129, 1925: 108,

1925: Ev.-luth. 102, 1925: andere 6,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf (beide Ant.), 1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf (beide Ant.), 1764: Amtsdorf (beide Ant.),

Kirchliche Organisation:

nach Krögis gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Krögis

Ortsnamenformen

1254: Schopun , 1323: Sczoppun , 1334: Zoppun , 1336: Zcoppun , 1378: Suppen, Suppin (RDMM 282) , 1428: Soppen , 1445: Supin, Suppan , 1552: Soppenn (Schreibw. nach HONB) , 1791: Suppen oder Soppen , 1875: Soppen ,

Literatur


51.105 13.3675

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas