Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sornzig

sw Mügeln, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Lichteneichen (1)
1973: Zävertitz eingemeindet
1974: Baderitz (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Ablaß zu Sornzig-Ablaß
01.01.2011: gehörig zu Mügeln (1)*


ältere Verfassungsverhältnisse
1241 : Kl. Marienthal, s. d.

Ortsadel, Herrengüter
1875 : Klostergut

Siedlungsform und Gemarkung

zwei Gassendorfteile, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 206 ha

Bevölkerung

1551/52: 14 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 26 Inwohner, 5¼ Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 27 Häusler, 5 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 336, 1871: 309, 1890: 322, 1910: 454, 1925: 469, 1939: 428, 1946: 696, 1950: 596, 1964: 428, 1990: 1200,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 454, 1925: Kath. 5, 1925: andere 10,

Grundherrschaft

1551: Kloster Sornzig, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

1225: Pf. /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Sornzig, Kirchspiel mit Ablaß, Börtewitz, Gallschütz, Kiebitz-Rittmitz u. Schrebitz; eingepfarrt Baderitz, Kemmlitz, Zävertitz 1539 u. 1930, Anteil Strocken 1539 u. 1900, ganz Strocken 1930, Neubaderitz, Neusornzig u. Lichteneichen 1840 u. 1930, Anteil Paschkowitz 1930

Ortsnamenformen

1218: Sorncec , 1220: Surnezsc , 1225: Surnzech , 1241: Sornzich , 1255: slavica villa Surnzic , 1271: Surnzich prope Mugelin , 1333: Zorneczk , 1424: Sornczk , 1555: Sornitz (HOV) , 1556: Sorntzigk , 1791: Sornzig ,

Literatur

  • HONB, II 438
  • HSt Sa, 335-336
  • BKD Sa, 27/28, 288-289
  • Dehio Sa, II 915-916
  • Grünberg, I 619

51.21305556 13.01555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas