Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Spohla | Spale

nö Wittichenau, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Brandhofen , danach wieder Spohla
1995: eingemeindet nach Wittichenau

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Sackgassendorf u. sackgassenartiges Straßenangerdorf, gelängeähnliche Streifenflur, 865 ha

Bevölkerung

1568: 28 besessene(r) Mann (halbes Dorf), 1777: 26 besessene(r) Mann, 24 Gärtner, 11 Häusler, 1825: 353, 1871: 381, 1885: 372, 1905: 340, 1925: 357, 1939: 507, 1946: 381, 1950: 454, 1964: 395, 1990: 260,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1568: Anteil Rittergut Ruhland, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Hoyerswerda gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Wittichenau (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1374/82: Spole (PN) , 1408: Spal, Spall, Spale (PN) (CDS II 2, 802) , 1445: Spol , 1541: Spola , 1568: Spoll (HOV) , 1658: Spohlaw , 1660: Alt- und Neu-Spohla (HOV) , 1936 bis 1947: Brandhofen , 1971: Spohla ,

Literatur


51.40472222 14.26805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas