Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Spröda († zeitweilige Wüstung)

nö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Ortswüstung, wiederbesiedelt: Dorf, Landgemeinde
1950: Poßdorf eingemeindet
1997: eingemeindet nach Delitzsch


ältere Verfassungsverhältnisse
1350 : wüstes Dorf

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 350 ha

Bevölkerung

1554: 18 besessene(r) Mann, 21 Hufen, 1755: 22 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 21 Hufen, 1818: 195, 1880: 245, 1895: 284, 1910: 266, 1925: 268, 1939: 256, 1946: 376, 1950: 554, 1964: 429, 1990: 353,

1925: Ev.-uniert 267, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

1554: Amt Petersberg , 1755: Amt Petersberg (Kgr. Preußen), 1791: Amt Delitzsch , 1816: Kreis Delitzsch , 1880: Kreis Delitzsch , 1952: Landkreis Delitzsch , 1994: Landkreis Delitzsch , 2008: Landkreis Nordsachsen ,

Grundherrschaft

1554: Amtsdorf , 1755: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1580, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Spröda (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Poßdorf 1580, 1816 u. 1925; FilK Laue 1580, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1292: Smorode (PN) , 1350: Smorode, villa desolata (LBFS 116) , 1353: Zmorode , 1415: (Holz) in der Smeroude , 1456: in beiden Sproden , 1464: (Holz) gnant Schmarode , 148(6?): 10 acker holz und wesen in der Sprode , 1491: (Gehölz) in der kleinen Smorroide , 1520: (Gehölze) große Schmorode, in der kleinen Schmorode , 1554: Spröda (LSR) , 1583: Sprode ,

Literatur

  • HONB, II 445-446
  • BKD ProvSa, 16, 181-182
  • Dehio Sa, II 185-186

51.54305556 12.425

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas