Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stünz

ö Leipzig, Kreisfr. Stadt Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1910: eingemeindet nach Leipzig (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 178 ha

Bevölkerung

1551: 11 besessene(r) Mann, 20 Dienstbote(n), 1764: 11 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 10½ Hufen je 24 Acker, 1834: 146, 1871: 296, 1890: 480, 1905: 3527,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Dölitz, 1696: Rittergut Dölitz, 1764: Rittergut Dölitz,

Kirchliche Organisation:

nach Schönefeld gepfarrt 1580 u. 1840, seit 1892 Pfarrkirche(n) Sellerhausen-Stünz - 2001 zu Kirchgemeinde Leipzig-Sellerhausen

Ortsnamenformen

1335: Schynsch , 1350: Stintsch, Stoncz, Stincz , 1378: Stinczs, Styncsch, Stuncz (RDMM 165) , 1496: Stintz , 1551: Schinschtz , 1750: Stünz ,

Literatur


51.34055556 12.43194444

Karte

4195