Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Steindörfel | Trjebjeńca

ö Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Waditz eingemeindet
1974: eingemeindet nach Hochkirch
nach 1974: Ortsteil Waditz umgegliedert nach Kubschütz

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, teilweise gelängeähnliche Block- u. Streifenflur, 200 ha

Bevölkerung

1777: 6 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 10 Häusler, 1834: 156, 1871: 178, 1890: 152, 1910: 169, 1925: 169, 1939: 258, 1946: 291, 1950: 363, 1964: 294,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 169,

Grundherrschaft

1520: Domstift Bautzen, 1777: Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Hochkirch gepfarrt [1540] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Hochkirch

Ortsnamenformen

1419: Vlemischentorff , 1430: Flemischindorff (PN) , 1512: Flemmingsdorff vel Trebnitz , 1520: Trebnitz, Trebenitz, Trebnytz , 1573: Trebenitz , 1657: Trebentz, Steindörffel , 1791: Steindrfel, Trbnitz , 1875: Steindörfel (Trebnitz) ,

Literatur


51.15333333 14.54472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas