Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Steinitz | Šćeńca

nö Königswartha, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kolbitz (1)
1945-1948: Weißig (6) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Hermsdorf/Spree, Litschen, Weißkollm, Bärwalde (1) und Lohsa zu Lohsa

Ortsadel, Herrengüter
1563 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur mit Gutsblöcken, 838 ha

Bevölkerung

1777: 6 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 15 Häusler, 1 Wüstungen, 1825: 234, 1871: mit Ortst. 267, 1885: 249, 1905: 237, 1925: 289, 1939: 305, 1946: 728, 1950: 482, 1964: 404, 1990: 358,

1925: Ev.-luth. 254,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1563: Rittergut Steinitz, 1777: Rittergut Steinitz,

Kirchliche Organisation:

nach Königswartha gepfarrt [1565] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Königswartha

Ortsnamenformen

1306: Steinicz , 1410: Steynicz , 1469: Steynicz , 1622: Steinitz ,

Literatur


51.34722222 14.38027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas