Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stolpen (1) | Stadt

nö Pirna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Stadt ; der Ortsname Stolpen bezeichnete zunächst nur die Burg, an deren Fuße sich im 14. Jh. die "neue"" Stadt Jochgrim/Jockgrim herausbildete, auf die erst im 15. Jh. allmählich der Name Stolpen überging, s. a. Altstadt (2)"
1950: Altstadt (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit den Landgemeinden Heeselicht, Langenwolmsdorf, Lauterbach (5), Helmsdorf (1) und Rennersdorf-Neudörfel zu der Stadt Stolpen (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1227 : castellum Stolp
1305 : castrum
1378 : uff [dem] huze zcum Stulpin, czum Stolpen in [der] stad Jochgrim
1405 : castrum Stolpen et eius suburbium Jockerim
1417 : oppidum Stulpin
1435 : oppidum Jogkrim
1451 : in castro Stulpen aut in opido Jukerim
1459 : Stulppen slos und stat
1467 : sloss czum Stolpin ... zcu Juchgrim
1590 : Stadt
1791 : accisbare Stadt
1856 : Burglehn

Ortsadel, Herrengüter
1222 : Herrensitz
1361 : Vorwerk
1632 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Röthendorf

Siedlungsform und Gemarkung

planmäßige Stadtanlage, parzellierte Waldhufenflur, mit Neudörfel 424 ha

Bevölkerung

1559: 122 besessene(r) Mann, 1748: 146 besessene(r) Mann, 15 1/8 Hufen, 1834: 1220, 1871: 1383, 1890: 1401, 1910: 1741, 1925: 1833, 1939: 1789, 1946: 2189, 1950: 2913, 1964: 2705, 1990: 2025, 2000: 6283,

1834: Kath. 10, 1925: Ev.-luth. 1697, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 90, 1925: andere 44,

Grundherrschaft

1559: Amtsstadt , 1764: Amtsstadt ,

Kirchliche Organisation:

1402: viceplebanus in Jokrim
1451: ecclesia in Juckerim
um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Altstadt (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Stolpen/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1559 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Stolpen u. St. Lorenz-Kirchgemeinde Stolpen-Altstadt; eingepfarrt Hohburkersdorf bis 1468, Rennersdorf 1559 u. 1930, Kleinrennersdorf 1752, bis 1888, Neudörfel 1752 u. 1930; FilK Altstadt u. Helmsdorf 1559, bis 1891. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Neustadt seit 1946 - 2002 FilK von Neustadt

Ortsnamenformen

1222: Moyko de Stulpen , 1227: Stolp , 1233: Stolpen , 1360: Stolpin , 1378: Stulpin, Stolpen, Jochgrim , 1405: Stolpen, Jockerim , 1414: Jockerim , 1435: Jogkrim , 1451: Stulpen, Jukerim , 1459: Stulppen , 1467: Stolpin, Juchgrim , 1475: Juckerem , 1478: Stolppen , 1560: Stulpen , 1600 (um 1600): Stadt Stolpenn, Alten Stolpenn , 1791: Stolpen ,

Literatur

  • HONB, II 466
  • HSt Sa, 340-341
  • BKD Sa, 1, 82-91
  • Dehio Sa, I 812-815
  • DStB, II 216-217
  • LexStWapp, 427
  • Grünberg, I 629-631
  • Helbig, 186

51.04805556 14.08194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas