Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Storcha | Baćoń

nw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Dreikretscham, Paßditz mit Liebon und Zscharnitz eingemeindet
1962: eingemeindet nach Prischwitz
1994: gehörig zu Göda

Ortsadel, Herrengüter
1777 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Rundweiler, Blockflur, 166 ha

Bevölkerung

1580: 5 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 1777: 6 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 1834: 84, 1871: 73, 1890: 86, 1910: 101, 1925: 92, 1939: 296, 1946: 334, 1950: 371,

1834: Kath. 73, 1925: Ev.-luth. 13, 1925: Kath. 79,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1580: Rittergut Sollschwitz, 1777: Anteil Rittergut Storcha, 1777: Anteil Landvogtei , 1777: Anteil Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit ca. 1600 römisch-katholisch nach Crostwitz, seit 1887 römisch-katholisch FilK von Crostwitz, seit 1911 Pfarrkirche(n) - 2002 Pfarrkirche(n) Storcha mit FilK Schmochtitz; eingepfarrt Liebon, Paßditz u. Zscharnitz 1887 u. 1930. -- ev. Anteil nach Neschwitz gepfarrt 1875 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neschwitz

Ortsnamenformen

1380: Batin , 1386: Bathin , 1419: Baten , 1479: Batun , 1504: Bathann , 1519: Baten , 1570: Bathen , 1616: Pahten , 1658: Storcha , 1875: Storcha (Pathen) ,

Literatur

  • HONB, II 468
  • BKD Sa, 31/32, 296
  • Dehio Sa, I 816

51.2225 14.29861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas