Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Strohschütz | Stróžišćo

nw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Milkwitz
1973: gehörig zu Kleinwelka
1998: mit Milkwitz umgegliedert nach Radibor

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, gelängeähnliche Streifenflur, 82 ha

Bevölkerung

1580: 3 besessene(r) Mann, 1777: 3 besessene(r) Mann, 1834: 24, 1871: 27, 1890: 26, 1910: 11, 1925: 26,

1834: Kath. 19, 1925: Kath. 22, 1925: Ev.-luth. 4,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1580: Domstift Bautzen, 1777: Domstift Bautzen,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit Ende 16. Jahrhundert römisch-katholisch nach Bautzen, teilweise nach Radibor, ebenso 1913

Ortsnamenformen

1419: Stroschitz , 1440: Stroschicz, Strosicz , 1513: Strozitz , 1571/73: Stroschitz, Strositz , 1580: Stroschischtza (oso.) , 1791: Strohschtz ,

Literatur


51.22638889 14.34611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas