Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Teicha (2) | Hatk

n Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Teichrode , danach wieder Teicha
1992: Zusammenschluss mit Daubitz (1), Viereichen und Rietschen zu Rietschen

Ortsadel, Herrengüter
1402 : Herrensitz
1532 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, 418 ha

Bevölkerung

1777: 3 Gärtner, 17 Häusler, 1825: 190, 1871: 246, 1885: 228, 1905: 263, 1925: 344, 1939: 329, 1946: 283, 1950: 312, 1964: 276, 1990: 219,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1532: Rittergut Teicha, 1777: Rittergut Teicha,

Kirchliche Organisation:

nach Daubitz gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Rietschen (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1402: Angnyt vom Tyche , 1419: Teiche by dem Dawpiz , 1455: Teiche , 1532: Teich (Gut u. Dorf) , 1791: Teicha , 1936 bis 1947: Teichrode ,

Literatur


51.38861111 14.81694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas