Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Theesdorf

sw Geringswalde, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Sachsendorf (1)
1994: gehörig zu Milkau
1999: gehörig zu Erlau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gelänge- u. waldhufenähnliche Streifenflur, 147 ha

Bevölkerung

1548/51: 9 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 8 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 101, 1871: 90, 1890: 96, 1910: 101, 1925: 112,

1925: Ev.-luth. 110, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Kloster Geringswalde, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Seelitz gepfarrt 1548, seit 1928 nach Großmilkau - 2001 zu Kirchgemeinde Milkau

Ortsnamenformen

1292: Dyestorff , 1378: Testorf (RDMM 229) , 1445/47: Testorff , 1548: Tesdorff , 1555: Deßdorff , 1791: Theesdorf ,

Literatur


51.04888889 12.87

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas