Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Thiendorf

n Radeburg, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Dammhain
1950: Lötzschen und Welxande eingemeindet
1995: Zusammenschluss mit Sacka zu Landgemeinde Thiendorf
1996: Zusammenschluss mit Ponickau zu Landgemeinde Thiendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf u. Dorfzeile, Gelängeflur, 560 ha

Bevölkerung

1554: 21 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 1748: 21 3/4 Hufen, 1764: 22 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 1 Wüstungen, 4 1/8 Hufen, 1834: 179, 1871: 266, 1890: 257, 1910: 311, 1925: 336, 1939: 332, 1946: 512, 1950: 991, 1964: 869, 1990: 903, 2000: 2341,

1925: Ev.-luth. 336,

Grundherrschaft

1553: Rittergut Schönfeld (vordern Teils), 1696: Rittergut Schönfeld (vordern Teils), 1764: Rittergut Schönfeld (vordern Teils),

Kirchliche Organisation:

Ortsteil Dammhain nach Schönfeld gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Schönfeld; Ortsteil Thiendorf nach Sacka gepfarrt 1539, bis 1847, seitdem nach Schönfeld, ebenso 2001

Ortsnamenformen

1350: Timendorf , 1406: Tymendorff , 1460: Tymdorf , 1488: Thymendorff , 1494: Timdorf , 1540: Thimendorff, Tymendorff , 1659: Diendorf , 1768: Thiendorf ,

Literatur

  • HONB, II 502
  • BKD Sa, 37, 423

51.29416667 13.74083333

Karte

9192