Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Thierbach (4)

sw Penig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Einzelgut > Dorf, Landgemeinde
1949: Zinnberg eingemeindet
1964: Markersdorf (4) eingemeindet
1999: eingemeindet nach Penig

Ortsadel, Herrengüter
1277 : Herrensitz (?)
1393 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut u. Mühlengut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, waldhufenartige Gutsblockflur, 132 ha

Bevölkerung

1551: 11 Inwohner, 1764: 12 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 4 3/4 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 145, 1871: 133, 1890: 189, 1910: 215, 1925: 189, 1939: 193, 1946: 314, 1950: 925, 1964: 787, 1990: 550,

1925: Ev.-luth. 186, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Thierbach, 1764: Rittergut Thierbach,

Kirchliche Organisation:

nach Penig gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Penig

Ortsnamenformen

1277: Heinricus dictus de Thyrbach (Zuweisung unsicher) , 1357: Tyrbach , 1540: Dirbach , 1791: Thierbach , 1875: Thierbach b. Penig ,

Literatur

  • HONB, II 502

50.91861111 12.68583333

Karte

6155