Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Tröbigau | (Trjechow)

ö Bischofswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Schmölln/O.L. und Putzkau zu Schmölln-Putzkau

Ortsadel, Herrengüter
18. Jh. : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 297 ha

Bevölkerung

1586: 12 besessene(r) Mann, 1764: 8 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 5½ Hufen je 16 Scheffel, 1834: 213, 1871: 248, 1890: 307, 1910: 571, 1925: 557, 1939: 649, 1946: 671, 1950: 660, 1964: 567, 1990: 385,

1925: Ref. 1, 1925: Kath. 10, 1925: andere 6, 1925: Ev.-luth. 540,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1557: Rittergut Putzkau, 1696: Rittergut Putzkau, 1764: Rittergut Putzkau,

Kirchliche Organisation:

bis Reformation nach Neukirch gepfarrt, seitdem nach Schmölln, ebenso 1930 (Anteil vorübergehend nach Gaußig ca. 1530) - 2001 zu Kirchgemeinde Schmölln

Ortsnamenformen

1374/82: Henczil de Trebechow , 1412 (um 1412): Drebekow , 1414: Drebkaw , 1433: Drebeko , 1459: Drebichaw , 1488: Trebichen , 1507: Trebichow , 1517: Drobiche , 1559: Drebichen , 1664: Trebichau , 1791: Trebichen oder Trebigau , 1836: Tröbigau (Trebigau) ,

Literatur

  • HONB, II 523

51.11916667 14.26138889

Karte

23304