Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Trachenau † (Wüstung)

sw Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Gaulis und Treppendorf eingemeindet
1962-1965: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst/rekultiviert
1964: eingemeindet nach Böhlen (2)

Ortsadel, Herrengüter
1157 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Gassendorf, Block- u. Streifen- u. Gutsblockflur, 288 ha

Bevölkerung

1548/51: 19 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 26 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 20 besessene(r) Mann, 25 Häusler, 9 1/3 Hufen je 12 Acker, 1834: 273, 1871: 318, 1890: 389, 1910: 486, 1925: 445, 1939: 957, 1946: 1524, 1950: 1103,

1925: Ev.-luth. 422, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 9, 1925: andere 12,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Rötha, 1696: Rittergut Trachenau, 1764: Rittergut Trachenau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940; eingepfarrt Gaulis 1580 u. 1930; FilK Hain u. Kreudnitz seit 1922

Ortsnamenformen

1157: Otto de Thraconov , 1170: Drachenowa , 1234: Trachnowe , 1286: Trachenowe, Trachonowe (UBA 296, 301) , 1445/47: Gunther von Periß zu Trachnaw , 1478: Drachenheyn , 1515: Trachenau , 1528: Drachenau, Trachenaw , 1580: Trachena ,

Literatur

  • HONB, II 513
  • BKD Sa, 15, 112
  • Grünberg, I 653

51.17777778 12.41

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas