Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Trebus

n Niesky, Lkr. Görlitz

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Nieder Spreehammer
1994: Zusammenschluss mit Quolsdorf und Hähnichen zu Hähnichen

Ortsadel, Herrengüter
1577 : Rittergut
1885 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gelängeähnliche Streifen- u. Gutsblockflur, 1572 ha

Bevölkerung

1561: 29 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 1777: 4 besessene(r) Mann, 18 Gärtner, 22 Häusler, 1825: 478, 1871: 516, 1885: 521, 1905: 507, 1925: 535, 1939: 496, 1946: 551, 1950: 605, 1964: 533, 1990: 407,

Grundherrschaft

1547: Rat zu Görlitz, 1577: Rittergut Trebus, 1777: Rittergut Trebus,

Kirchliche Organisation:

nach Hähnichen gepfarrt [1579] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Hähnichen (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1390: Trebuz , 1409: Trebis , 1410/12: Trebus, Trebusse, Trebis , 1483: Trebiß , 1500: Trebuß , 1577: Trebs , 1732: Trebitz , 1791: Trebus ,

Literatur

  • HONB, II 519-520

51.34444444 14.84666667

Karte

28123