Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Tronitz (1)

nw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1960: eingemeindet nach Mockritz (1)
1994: gehörig zu Großweitzschen

Siedlungsform und Gemarkung

sackgassenartiger Rundweiler, Gewannflur, 165 ha

Bevölkerung

1547/51: 7 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 5 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 12 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 79, 1871: 77, 1890: 70, 1910: 71, 1925: 58, 1939: 55, 1946: 100, 1950: 109,

1925: Ev.-luth. 58,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Schulamtsdorf (Vogtei Schrebitz), 1764: Schulamtsdorf (Vogtei Schrebitz),

Kirchliche Organisation:

nach Kiebitz gepfarrt 1547 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kiebitz-Rittmitz

Ortsnamenformen

1334: Tronicz , 1367: Tronicz , 1378: Tronycz, Dronicz (RDMM 280) , 1445: Tronitz , 1547: Thronitz , 1875: Tronitz b. Döbeln ,

Literatur


51.17111111 13.06388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas