Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ullendorf

s Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1937: Kobitzsch eingemeindet
1950: eingemeindet nach Taubenheim
01.11.2003: gehörig zu Triebischtal

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 257 ha

Bevölkerung

1547/51: 14 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 16 Inwohner, 14 3/8 Hufen, 1764: 13 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 4 Häusler, 14¼ Hufen je 17-25 Scheffel, 1834: 144, 1871: 170, 1890: 180, 1910: 224, 1925: 216, 1939: 220, 1946: 320,

1925: Ev.-luth. 213, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Polenz, 1551: Anteil Rittergut Taubenheim, 1696: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Polenz, 1696: Anteil Rittergut Taubenheim, 1764: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Polenz, 1764: Anteil Rittergut Taubenheim,

Kirchliche Organisation:

nach Taubenheim u. Anteil nach Naustadt gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Taubenheim

Ortsnamenformen

1186: Everberrindorf (verschrieben für Elberendorf?) , 1312: Alberndorf prope Nuenstat , 1334: Alberndorf , 1378: Alberndorf (RDMM 285) , 1445: Albirndorff , 1501: Olberndorff , 1539: Ulmendorf (HOV) , 1543: Olbendorff , 1547: Ulbendorff , 1724: Uhlendorf , 1768: Ullendorf ,

Literatur

  • HONB, II 532

51.10611111 13.48833333

Karte

10334