Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wölkau (4) († zeitweilige Wüstung)

nw Dohna, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (im 16. Jh. zeitweilig wüst)
1950: eingemeindet nach Heidenau


ältere Verfassungsverhältnisse
1548 : wüstes Dorf

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 39 ha

Bevölkerung

1764: 10 Gärtner, 1834: 77, 1871: 59, 1890: 71, 1910: 76, 1925: 86, 1939: 82, 1946: 87,

1925: Ev.-luth. 71, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 2, 1925: andere 10,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Borhten, 1696: Rittergut Borthen, 1764: Rittergut Borthen,

Kirchliche Organisation:

nach Dohna gepfarrt 1548 u. 1930

Ortsnamenformen

1350: Welkuz (Zuweisung unsicher) (LbF V.31 (Thomas Wittig)) , 1445: Welckow , 1548: Wüste Dorff Welckwa, Welcke , 1555: eine wüeste margk, heyst der Welck , 1590: Wolcke , 1600 (um 1600): Vfm Welgk , 1691: Wölcke , 1724: Welckau , 1791: Wlcka , 1875: Wölkau (Wölka) ,

Literatur


50.97416667 13.83083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas