Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Weida (1)

w Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1923: eingemeindet nach Riesa

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 403 ha

Bevölkerung

1547/51: 16 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 15¼ Hufen, 1764: 24 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 13 Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 274, 1871: 385, 1890: 616, 1910: 2119,

1925: Ev.-luth. 2171, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 83, 1925: andere 187,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

ehemals: Kloster Riesa, 1551: Rittergut Seerhausen, 1606: Rittergut Seerhausen, 1696: Rittergut Riesa, 1764: Rittergut Riesa,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, Propstei Riesa/Mn) /

FilK von Riesa 1540 u. 1840, seit 1901 wieder Pfarrkirche(n) - 2001 zu Kirchgemeinde Riesa-West (1974 Zusammenschluß mit Kirchgemeinde Riesa-Gröba zu dieser Kirchgemeinde)

Ortsnamenformen

1226: Widowe , 1234: Widowe , 1334: Wydow , 1445: Wyda(w) , 1495: Weida , 1542: Weide (HOV) , 1543: Weydau (HOV) , 1547: Weyda (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 560
  • BKD Sa, 37, 459-462
  • Dehio Sa, I 755
  • Grünberg, I 558

51.29916667 13.25055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas