Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wiederau (2)

n Burgstädt, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Königshain (2) und Topfseifersdorf zu Königshain-Wiederau

Ortsadel, Herrengüter
1316 : Herrensitz
1543 : Vorwerk
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 880 ha

Bevölkerung

1551: 54 besessene(r) Mann, 106 Inwohner, 1764: 48 besessene(r) Mann, 78 Häusler, 22 1/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 885, 1871: 1248, 1890: 1416, 1910: 1323, 1925: 1333, 1939: 1304, 1946: 1631, 1950: 1490, 1964: 1312, 1990: 1158,

1925: Ev.-luth. 1297, 1925: Kath. 13, 1925: andere 23,

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Königshain (Archidiakonat Zschillen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Wiederau mit SK Königshain; eingepfarrt Anteil Göritzhain u. Stein 1539 u. 1930; FilK Königshain 1539 u. 1840, bis 1894

Ortsnamenformen

1303: Widera (PN) , 1316: Theodericus de Widera , 1350: Widra , 1428: Weediraw , 1475: Wederaw , 1495: Wedra (HOV) , 1535: zcur Wyder , 1875: Wiederau b. Mittweida , GewN:: Widera (1174) ,

Literatur

  • HONB, II 588
  • BKD Sa, 14, 129
  • Dehio Sa, II 434-435
  • Grünberg, I 683-684

50.97555556 12.84111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas