Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wiederau (3)

nö Pegau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Großstorkwitz und Weideroda eingemeindet
1994: eingemeindet nach Pegau


ältere Verfassungsverhältnisse
1080 : villa

Ortsadel, Herrengüter
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf mit Platzdorfteil, Block- u. Streifenflur mit Gutsblöcken, 309 ha

Bevölkerung

1548/51: 25 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 26 Gärtner, 6 Häusler, 10 Hufen je 12 Acker, 1834: 230, 1871: 267, 1890: 278, 1910: 307, 1925: 304, 1939: 367, 1946: 585, 1950: 548, 1964: 447, 1990: 648,

1925: Ev.-luth. 283, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 1, 1925: andere 18,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Wiederau, 1696: Rittergut Wiederau, 1764: Rittergut Wiederau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Johannis-Kirchgemeinde Wiederau, SK von Zwenkau; seit 1919 FilK Großstorkwitz

Ortsnamenformen

(1080) [um 1150]: Widerhowe (Ann. Pegav. 241) , 1305: Widerowe (UBM 640) , 1361: Wederow (Dep. Pegau 5) , 1425: Wederow , 1488: Wedraw , 1548: Wideraw (HOV) , 1791: Wiederau (OV 615) , 1875: Wiederau b. Pegau (OV) ,

Literatur

  • HONB, II 588
  • BKD Sa, 15, 117-118
  • Dehio Sa, II 793-794
  • Grünberg, I 683
  • Helbig, 113, 337

51.19222222 12.28611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas