Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wiesa (2) | Brěznja

sö Kamenz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Kamenz

Ortsadel, Herrengüter
1248 : Herrensitz
1264 : allodium
1421 : Sattelhof
1450 : Rittersitz
1450 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gelängeflurteil, Waldhufen, 524 ha

Bevölkerung

1547: 27 besessene(r) Mann, 1777: 22 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 24 Häusler, 1834: 442, 1871: 646, 1890: 953, 1910: 1288, 1925: 1383, 1939: 1558, 1946: 1816, 1950: 1888, 1964: 1804,

1925: Ev.-luth. 1281, 1925: Kath. 71, 1925: andere 31,

Grundherrschaft

1504: Rat zu Kamenz, 1504: Anteil Kloster Marienstern, 1777: Rat zu Kamenz, 1777: Anteil Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

nach Kamenz gepfarrt 1542 u. 1930 (mehrere Häuser nach Prietitz 1875) - 2001 zu Kirchgemeinde Kamenz. -- römisch-katholisch nach Spittel gepfarrt 1875 (mehrere Häuser nach Ostro)

Ortsnamenformen

1248: Godescalus de Prato , 1263: in Prato , 1264: villa que Pratum dicitur , 1317: Wese , 1374/82: Wezen , 1401: Wolfram von der Wesin , 1421: sedelhof genant die Wissen , 1504: Wise, Wese, Wiese , 1665: Wiesa , 1875: Wiesa b. Kamenz ,

Literatur


51.25638889 14.11833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas