Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wilschwitz

nw Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1919: eingemeindet nach Niederstaucha
1934: gehörig zu Staucha (1)
1994: gehörig zu Plotitz
1999: gehörig zu Stauchitz

Ortsadel, Herrengüter
1378 : Herrensitz
1483 : Vorwerk
1552 : Vorwerk
1723 : Lehngut
1842 : Lehngut
1875 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblockflur, 81 ha

Bevölkerung

1547/51: 5 besessene(r) Mann, 10 Inwohner, 11 Hufen, 1764: 5 Häusler, 0 Hufen, 1834: 73, 1871: 60, 1890: 43, 1910: 40,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Staucha gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Staucha

Ortsnamenformen

1334: Wilskewicz , 1378: Wilczkewicz, Wilcschkewicz taberna, ~ der krezcmar (RDMM 273) , 1378: Hensil von Wiltzqwicz (DS 20, 365) , 1445: Wilczschewitz , 1466: Wilschewitz , 1541: Willschwitz ader Beyn , 1551: Wylschwitz und peyn (HOV) , 1555/56: Wilzsch , 1791: Wilschwitz ,

Literatur


51.225 13.21222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas