Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wolteritz

s Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Lössen eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Freiroda und Radefeld zu Radefeld
1999: gehörig zu Schkeuditz

Ortsadel, Herrengüter
1501 : Lehngut
1747 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Leipzig (2), Rehfeld

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf mit Sackgassenteil, Gewannflur, 455 ha

Bevölkerung

1551: 15 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1747: 19 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 20 Hufen, 1818: 183, 1880: 240, 1895: 243, 1910: 281, 1925: 288, 1929: 445, 1946: 625, 1950: 859, 1964: 648, 1990: 309,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1608: Rittergut Lemsel, 1747: Rittergut Wolteritz,

Kirchliche Organisation:

Pfarrkirche(n) 1608, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Wolteritz (Kirchenprovinz Sachsen); eingepfarrt Lössen 1608, 1816 u. 1925; FilK Buschnau 1608 u. 1791

Ortsnamenformen

1350: Waltericz (LBFS 80, 112, 115) , 1378: Waltericz (RDMM 178) , 1404: Woltericz , 1551: Waltteritz (LSR) , 1570: Walteritz , 1753: Wolteritz ,

Literatur

  • HONB, II 617
  • BKD ProvSa, 16, 193-194
  • Dehio Sa, II 830-831

51.45277778 12.335

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas