Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zöschau

sö Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Rechau
1950: eingemeindet nach Lonnewitz
1973: gehörig zu Oschatz

Ortsadel, Herrengüter
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblockflur mit Blockgewannen, mit Rechau 281 ha

Bevölkerung

1547: 6 besessene(r) Mann, 7 Hufen, 1764: mit Rechau 6 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 5 Hufen je 32-36 Scheffel, 1834: 73, 1871: 120, 1890: 96, 1910: 149, 1925: 174, 1939: 146, 1946: 250,

1925: Ev.-luth. 154, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 9, 1925: andere 10,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Rittergut Stauchitz, 1696: Rittergut Zöschau, 1764: Rittergut Zöschau,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1916 FilK von Naundorf - 2001 zu Kirchgemeinde Naundorf; eingepfarrt Kreina 1539 u. 1930, Rechau 1752 u. 1930; FilK Naundorf 1540 bis 1555

Ortsnamenformen

1334: Zcechsow , 1428: Czeschaw , 1495: Zscheschaw , 1513: zu Tzesche , 1547: Zescha , 1791: Zschau mit Rechau ,

Literatur

  • HONB, II 652
  • BKD Sa, 27/28, 339-343
  • Dehio Sa, II 779-780
  • Grünberg, I 712
  • Helbig, 264

51.275 13.14333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas