Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zaschwitz (1)

w Mutzschen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1952: eingemeindet nach Grottewitz
1964: gehörig zu Ragewitz (1)
1994: gehörig zu Thümmlitzwalde
01.01.2011: gehörig zu Grimma

Ortsadel, Herrengüter
1417 : Vorwerk
1488 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: vmtl. Ant. Pentzberg

Siedlungsform und Gemarkung

zum Gassendorf erweiterter Rundweiler, Block- u. Streifenflur, 256 ha

Bevölkerung

1548/51: 14 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 3 Häusler, 13 3/4 Hufen je 20 Acker, 1834: 157, 1871: 170, 1890: 154, 1910: 151, 1925: 146, 1939: 125, 1946: 199, 1950: 101,

1925: Ev.-luth. 146,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Leipnitz, 1548: Anteil Rittergut Döben, 1606: Rittergut Haubitz, 1606: Anteil Rittergut Böhlen, 1764: Rittergut Haubitz, 1764: Anteil Rittergut Böhlen,

Kirchliche Organisation:

vor 1529 nach Döben gepfarrt, nach Ragewitz 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Ragewitz

Ortsnamenformen

1350: Zcazluwicz , 1378: Zczzelwicz, Czosselwicz (RDMM 236) , 1417: Szhassewitz , 1421: Czasewicz, Czasswicz, Szasselwicz , 1478: Czoßwitz (HOV) , 1488: Zoschewitz, Czossewicz , 1517: Zcaßwitz , 1542: Zaschwitz , 1875: Zaschwitz b. Grimma ,

Literatur


51.24527778 12.8325

Karte

3277