Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zerre | Drětwja

nö Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Schilda
1936-1947: umbenannt in Spreetal , danach wieder Zerre
1938: eingemeindet nach Spreewitz
1996: gehörig zu Spreetal

Ortsadel, Herrengüter
1652 : Vorwerk
1820 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifen- u. Gutsblockflur, 1537 ha

Bevölkerung

1777: 11 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 1825: 113, 1871: 243, 1885: 249, 1905: 276, 1925: 333,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Spreewitz gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Kirchgemeinde Spreewitz (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1577: Zehre, mit der Zerer muhlen , 1635 (vor 1635): Zerraw Mühle , 1652: Zerra , 1791: Zerre , 1936 bis 1947: Spreetal ,

Literatur


51.53 14.38472222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas