Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zescha | Šešow

s Königswartha, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1978: eingemeindet nach Neschwitz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1619 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Platzdorf, gelängeähnliche Streifenflur mit Gutsblöcken, 739 ha

Bevölkerung

1777: 7 besessene(r) Mann, 13 Gärtner, 24 Häusler, 1834: 257, 1871: 283, 1890: 286, 1910: 311, 1925: 323, 1939: 306, 1946: 336, 1950: 407, 1964: 395,

1834: Kath. 7, 1925: Ev.-luth. 314, 1925: Kath. 8, 1925: andere 1,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1600: Anteil Kloster Marienstern, 1619: Rittergut Zescha, 1777: Rittergut Zescha,

Kirchliche Organisation:

nach Neschwitz gepfarrt [1559] u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Neschwitz

Ortsnamenformen

1357: Zchesschow , 1374/82: Scheschow , 1400 (um 1400): Czeschaw , 1425: Zcesch , 1443: Czesschaw , 1482: Czessow , 1513: Tzescho, Tzesche, Zschesche , 1563: Zesche , 1572: Tzessaw , 1612: Zeschau , 1658: Zescha ,

Literatur

  • HONB, II 637
  • BKD Sa, 31/32, 325

51.28472222 14.31944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas